Caballo | Intuitives Pferdetraining

Die wichtigste Basis meiner Arbeit mit Pferden

Doma India

ranquel

Pferdeausbildung nach Art der Ranquele - Indianer Argentiniens. Warum?

  • Das Pferd kam mit den Spaniern nach Südamerika, davor kannten die Indianer keine Pferde. Sie lernten keineswegs von den Spaniern den Umgang mit ihnen, sondern mussten eigene Wege finden, Pferde auszubilden.
  • Sie hatten nicht die traditionelle europäische Einstellung des "Mache Dir die Erde untertan!", sie empfanden sich als "Teil der Erde". Das ist die Basis des kommunikativen Umgangs im Gegensatz zur mittelalterlich-europäischer Reiterei  mit riesigen Kandaren und riesigen Sporen.
  • Bei ihren Kriegszügen oder bei der Jagd brauchten die Ranquele wegen der Pampa-Landschaft (Grassteppe) Pferde, auf die sich hinstellen konnten, um in große Weiten zu sehen und die sie hinlegen konnten, um sich unsichbar zu machen. Das geht nicht durch Gewalt.

Jonas 01

Sei schufen ein Vertrauensverhältnis, aber auch eine klare Hierarchie – die Pferde danken es durch Leistung, Nervenstärke und Verlässlichkeit.

Im Jahr 1867 machte der Oberst Lucio Mansilla eine sehr berühmte Expedition zu den Ranquele-Indianern. In seinem bis heute immer wieder aufgelegten Buch beschreibt er - als Oberst der Kavallerie - die Leistungen der indianischen Pferde:

Weiterlesen »
Pichti

   

Foto-Galerien:

bitte Bildchen anklicken

  • Galerie 01
  • Galerie 01
  • Galerie 01



Doma India

Sicher gibt es Wege und Methoden, die man kennen und wissen muss, um Pferde zuzureiten oder zu korrigieren. Sicher ähneln sie sich. Aber wichtig ist: Jedes Pferd hat seinen eigenen Weg und seine eigeneZeit. Daher arbeite ich mit meinen Mitteln "intuitiv": ich versuche durch genaues Beobachten, dem Pferd im richtigen Moment das Richtige  anzubieten.Ich arbeite NICHT statisch, NICHT schematisch. Ich "flüstere" nicht, ich versuche zuzuhören. 

Rufen Sie an, vereinbaren sie einen Termin. Wir sind Montag bis Sonntag für Sie da!
Tel.: 03366 / 25 37 50

Weiterlesen»